Netzwerkplanung in der Gebäudeautomation

Potz Gebäudeautomation und -technik über Netzwerkplanung und welche Fragestellungen dabei zu beachten sind

Die Netzwerk- und Busschemata seien in der Gebäudeautomation oft abenteuerlich. Auch werde in jenen „fantasievollen Kritzeleien“ oft nicht zwischen Kupfer- und Lichtwellenleitertechnik unterschieden. „Viele Gebäudeautomationsplaner kennen sich mit der Gebäudeautomation aus oder es wird irgendwie vom HLK-Planer mitgeplant. Wenn es aber um Netzwerkstrukturen, Anbindung an Bestands-Netzwerke in großen Liegenschaften mit Abstimmung von Firewall-Regeln oder End-zu-End-Verschlüsselung mit Sicherheitszertifikatstausch geht, werden große Augen gemacht“, erklärt Tobias Potz.

Deshalb gebe es wichtige Fragestellungen und Informationen, die in der Netzwerkplanung zunächst beachtet werden sollten. An erster Stelle sei wichtig: „Leitungslängen von Cat.6/Cat.7 Kabeln sind ca. 100 m abzüglich der Längen fürs Patchkabel. Alles darüber muss in Lichtwellenleiter (LWL)-Technik verlegt werden“, so der Experte für Gebäudeautomation und -technik.

Ebenfalls essentielle Fragen sind: „Welchen Stecker setzen Sie ein SC-D oder LC-D? Mittlerweile ist LC-D Standard. Welche Kabel setzen Sie ein Multimode/Single-Mode, OM3 oder OM4 und wieviel Fasern benötigen Sie? Wollen Sie fertig konfektionierte Kabel einsetzen oder vor Ort „spleißen“? Welcher Typ Switche soll eingesetzt werden (Hutschiene/19″), alle von einer Firma oder unterschiedlich? Soll ein Ring oder ein Stern-Netzwerk aufgebaut werden?“ Darüber hinaus gebe es weitere wichtige Fragen, etwa welche Verfügbarkeit das Netzwerk haben soll.

Auch müsse geregelt sein, wer im Betrieb für die Administration des Netzwerks zuständig ist – IT oder Gebäudetechnik? Weiter müsse klar sein, welche Sicherheitsanforderungen hinsichtlich der Verschlüsselung etc. zu beachten sind. „Soll eine Einwahl von „außen“ per VPN realisiert werden? Wer stellt die Connection nach „außen“ zur Verfügung? Welche Server-Basisdienste sind in der Management- und Bedieneinrichtung zu beachten z. B. DNS-, DHCP-Server usw.?“, so der Fachmann für Inbetriebnahmemanagement und resümiert: „Sie sehen, es gibt vieles in der Netzwerkplanung für die Gebäudeautomation zu beachten – egal ob im aktiven oder passiven Teil geplant wird.“
Mehr über Potz Gebäudeautomation und -technik finden Sie unter: www.potz-gebaeudeautomation.de

Keywords:Tobias Potz, Gebäudeautomation, Gebäudetechnik, Inbetriebnahmemanagement, Planung Gebäudeautomation, Fachplanung Gebäudeautomation, Probleme am Bau, Problemprojekt, TGA-Planer, Netzwerkplanung

adresse

Powered by WPeMatico