TAA: Reisebüros müssen die Möglichkeiten der Überbrückungshilfe III voll ausschöpfen

Investitionen in Digitalisierung, Werbung und Hygiene k?nnen jetzt gef?rdert werden – Trotz zus?tzlicher Optionen bleiben in den Reiseb?ros hohe Deckungsl?cken bestehen

Reiseb?ros k?nnen mit der ?berbr?ckungshilfe III h?here Fixkostenzusch?sse und F?rderbetr?ge in Anspruch nehmen, als dies noch bei der ?berbr?ckungshilfe II m?glich war. Darauf weist die Travel Agency Accounting (TAA) hin, Spezialist f?r Back-Office-Services in der Reisebranche. Reiseb?rounternehmer k?nnen somit die monatlichen Deckungsl?cken verkleinern, aber nach wie vor nicht schlie?en.

„Wir appellieren daher dringend an die Reiseb?ros, dass sie die nun gegebenen M?glichkeiten gr??tm?glich ausnutzen“, so S?ren Schlosser, Leiter Consulting & Projektmanagement bei der TAA und im Unternehmen federf?hrend f?r das Thema ?berbr?ckungshilfen zust?ndig. „Da auch bestimmte Investitionen zum Neustart der Branche gef?rdert werden, ist es f?r die Reiseb?ros ?u?erst empfehlenswert, sich mit allen Optionen vertraut zu machen.“

Zu den f?r den Reisevertrieb wichtigen Neuerungen bei der ?berbr?ckungshilfe III geh?ren:

1. Anhebung des maximalen F?rderbetrages pro Monat auf 1,5 Millionen Euro:
Davon k?nnen laut der TAA gro?e Reiseb?ros profitieren, f?r die etwa bei der ?berbr?ckungshilfe II die maximal m?glichen 50.000 Euro monatlich zu gering waren. Verbundene Unternehmen k?nnen sogar bis zu 3 Millionen Euro pro Monat geltend machen.

2. Digitalisierung:
Reiseb?ros, die innerhalb des F?rderzeitraums in L?sungen wie den Aufbau eines Online-Shops investieren, k?nnen einmalig bis zu 20.000 Euro erstattet bekommen (bezogen auf 90 Prozent der gesamten Investitionssumme).

3. Neustartkampagne:
Wer mit einer Werbekampagne zum Neustart des Reisens die Buchungen ankurbelt, kann ebenfalls auf staatliche Unterst?tzung hoffen. Die H?he der maximalen F?rderung ist unter anderem von den Ausgaben des Reiseb?ros f?r ?hnliche Ma?nahmen im Jahr 2019 abh?ngig.

4. Corona-konforme Umbauma?nahmen:
Monatlich bis zu 20.000 Euro k?nnen Reiseb?ros erhalten, die ihre R?umlichkeiten unter anderem so umbauen, dass diese den neuen Abstands- und Hygieneregeln entsprechen. F?r den aktuellen F?rderzeitraum (November 2020 bis Juni 2021) ist insgesamt eine F?rderh?he von 160.000 Euro m?glich. Dabei ist aber wichtig zu beachten: Die ansatzf?higen Betr?ge d?rfen im monatlichen Kontext nicht die 20.000 Euro F?rderung ?berschreiten.

5. Corona-Konzept:
Investitionen zu mehr Hygiene in den Reiseb?ros – beispielsweise in Desinfektionsspender, Maskenspender, Luftfilteranlage, UVC-Lampen usw. – werden ebenfalls unterst?tzt. Auch der Kauf von Schutzmasken kann hier mit angesetzt werden.

Komplexe Antragstellung erfordert die Hilfe von Spezialisten

Wie schon ihre beiden Vorg?nger muss auch die ?berbr?ckungshilfe III von einem Steuerberater oder einem Wirtschaftspr?fer bzw. Rechtsanwalt beantragt werden. Dabei gilt nach wie vor, dass es dringend ratsam ist, hier die Hilfe von Fachleuten zu suchen, die mit den Besonderheiten im Reiseverkehr und insbesondere von Reiseb?ros bestens vertraut sind. Andernfalls besteht die gro?e Gefahr, dass Reiseb?ros hohe Betr?ge verschenken. 2020 sind dadurch bereits einigen Agenturen finanzielle Hilfen in sechsstelliger H?he entgangen.

Als Spezialist f?r die Reisebranche offeriert die TAA allen Reiseb?ros, sie bei der Beantragung zu unterst?tzen. Dabei nutzt die TAA ein eigens von ihr f?r die ?berbr?ckungshilfe entwickeltes Verfahren, bei dem s?mtliche relevanten Daten zusammengestellt und f?r die Antragstellung aufbereitet werden.

„Leider w?chst bei der ?berbr?ckungshilfe der Aufwand“, erl?utert dazu S?ren Schlosser. „Das hat nat?rlich auch etwas damit zu tun, dass der Katalog an Leistungen, die gef?rdert werden k?nnen, gr??er geworden ist. Deutlich schwerwiegender ist allerdings, dass die korrekte Berechnung einiger Positionen hochkomplex ist oder die erforderlichen Daten nur sehr schwierig zu beschaffen sind. Daher erf?llt sich das vom Bundesministerium f?r Wirtschaft und Energie sowie vom Bundesministerium der Finanzen gegebene Versprechen, dass die Antragstellung nun „deutlich vereinfacht“ sei, zumindest f?r die Reiseb?ros ganz und gar nicht.“

H?here Auszahlungsbetr?ge erwartet, Deckungsl?cken klaffen aber weiter

Ein klares Plus der ?berbr?ckungshilfe III: Die meisten Reiseb?ros k?nnen gem?? Prognosen der TAA mit h?heren Auszahlungsbetr?gen rechnen als noch bei der ?berbr?ckungshilfe II. Inwieweit das aber f?r sie zum ?berleben reichen wird, bleibt abzuwarten. Nach aktuellen Analysen der TAA haben die Agenturen auch bei der ?berbr?ckungshilfe III mit erheblichen Deckungsl?cken zu k?mpfen. Diese belaufen sich im Schnitt auf bis zu 15 Prozent der Gesamtkosten, in Einzelf?llen sogar auf 20 bis 40 Prozent.

S?ren Schlosser: „Die Reiseb?ros stehen mit dem R?cken zur Wand. Seit einem Jahr sind nahezu alle Einnahmen weggebrochen, und in keinem einzigen Monat konnten die staatlichen F?rderungen die Kosten der Reiseb?ros, von wenigen Ausnahmen einmal abgesehen, vollst?ndig decken. Viele Reiseb?ros stehen daher am Rand ihrer Existenz. Bundesweit sieht sich eine zunehmende Zahl von Reiseb?rounternehmern gezwungen, f?r sich selbst Hartz-IV-Leistungen in Anspruch zu nehmen, weil sie nicht mehr ?ber die finanziellen Mittel verf?gen, sich selbst ein Gehalt zu bezahlen. Gerade auch angesichts der j?ngsten Appelle der Politik an die Bev?lkerung, auf Urlaubsreisen zu verzichten, muss sie hier dringendst nachsteuern. Andernfalls sind in der Reisebranche zahlreiche Insolvenzen und Gesch?ftsaufgaben zu bef?rchten.“

Reiseb?ros, die mehr zu den Optionen wissen wollen, wie sie in Zusammenarbeit mit der TAA ihren Antrag optimal vorbereiten k?nnen, steht das Coronahilfe-Team der TAA zur Verf?gung: Telefon 06022 – 200 571, coronahilfe@taa.de.

Keywords:TAA,Reiseb?ros,Euro

adresse

Powered by WPeMatico